Kultur Salon & Naturschutz Veranstaltungen Chiemgau

Alle Kultur Salon und Naturschutz Veranstaltungen, zu denen das Nymphenspiegel Kulturforum gemeinsam mit dem Forum neue Isar lädt:

Die kompletten Programme für München und das nähere Umland finden Sie unter dem Link www.die-neue-isar.com/kontakt/isar-veranstaltungen-nymphenspiegel-kultursalon-programm

Mehr zum gesamten Naturschutz-Projekt Die neue Isar mit dessen gleichlautender Fluß-Buchreihe unter dem Link www.die-neue-isar.com/die-neue-isar

Interessieren Sie sich für Tango-Veranstaltungen und Unterricht in Tango Argentino im Chiemgau, dann finden Sie ausführliche Informationen dazu unter www.tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango

Weitere Tango-Links für die Ammersee-Region unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/ammersee-tango, und für das Gebiet um den Starnberger See unter http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld.

 

Kultur Salon Veranstaltungen und solche zu Naturschutz-Themen im Chiemgau (Veranstaltungs-Archiv bis Ende 2012)

 zu denen beide Foren im Kulturbahnhof Rimsting bis Ende 2012 geladen haben, finden Sie hier.

 

Das Programm-Motto für den KuBa Rimsting lautete Bahnhöfe und Kultur verbinden, erweitern Blick und Horizonte

Eigenschaften, die eine lebendige Kultur auszeichnen, wo sie sich von ihrer besten Seite, human und universal, zeigt. Dieses Motto haben wir daher auch für den Kulturbahnhof Rimsting gewählt, in dessen Programmfächer es sowohl einen regelmäßig stattfindenden Philosophenstammtisch als auch Veranstaltungen zu „Umwelt- und Naturschutz-Themen“ gab, ebenso wie Club-Konzerte unterschiedlichster Richtungen, Lesungen, Kunst-Ausstellungen, regelmäßig stattfindende Vernissagen und Finissagen sowie Unterricht für Tango argentino.

Doch neben all diesen Einzel-Angeboten entwickelt sich dieser Kultur-Ort, dessen Gastronomie von Gabriele Schmeisser und Ulrike Jäger gemeinsam, mit sehr viel Herz, geführt wurde, zu einem weltoffenen Ort der Begegnung und des Austauschs, wohin man auch gut alleine gehen, mit kulturinteressierten Menschen leicht in Kontakt und ins Gespräch kommen konnte und bis März 2013 auch noch kann.

Der Philosophenstammtisch findet bis dahin noch regelmäßig, Mittwochs um 20 Uhr, statt. Der Eintritt ist frei. 

Den zweiten Programm-Höhepunkt bildet das Thema „Latein-Amerika / Rio de la Plata“ mit Schwerpunkt „Argentinischer Tango“,

den der hauptberufliche Tangolehrer Ralf Sartori dort regelmäßig in Kleinstgruppen von absolutem Anfänger- bis zu sehr fortgeschrittenem Niveau unterrichtet, im intimen und individuellen Rahmen der Kunstgalerie im ersten Stock des Kulturbahnhofs. Ausführliche Informationen hierzu unter www.tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango

Ralf Sartoris Chiemgauer Tango-Salon im Kulturbahnhof Rimsting

Ralf Sartoris Chiemgauer Tango-Salon im Kulturbahnhof Rimsting

 

Etwa einmal monatlich laden wir in diesem Zusammenhang auch zum Partnersuche-Stammtisch für alle Tanz-Interessierten in der Chiemsee-Region, die gerne eine Partnerin, einen Partner (z.B. zum Tango-Tanzen und Tango-Lernen) finden möchten. Falls es jedoch damit nicht gleich klappen sollte, ist auch Tango-Privatunterricht jederzeit möglich. Nach einigen wenigen Stunden kann man dann bereits alleine losziehen (was in der Tango-Szene weit verbreitet üblich), auf die Milongas (Tango-Tanzabende) gehen und dort Tänzer oder Tänzerinnen kennenlernen, mit denen man schließlich die Möglichkeit erhält, ebenso beim Tango-Lernen weiterzukommen.  Ausführliche Infos, auch zu Privat-Unterricht oder zu den weiteren flexiblen Tango-Angeboten von Ralf Sartori, unter oben genanntem Tango-Link.

 

Salon-Kultur im Chiemgau / Musikertreff im Kulturbahnhof Rimsting

Salon-Kultur im Chiemgau / Musikertreff im Kulturbahnhof Rimsting

 

 

 

 

 

 

 

Salon Kultur Chiemgau Termine im Bahnhof und eine feste Veranstaltungs-Reihe, der Philosophenstammtisch,

den der Bio-Landwirt und Multi-Unternehmer Hans Fritz (www.hans-fritz.de) im Kulturbahnhof Rimsting ins Leben gerufen hat und meistens auch moderiert. Die Auftakt-Veranstaltung fand am Dienstag, den 17. April um 20 Uhr statt. Dabei drehte sich diese bezeichnenderweise, und passend zum gastronomischen Umfeld, um Essen und Trinken. Referent war Professor Neuwirt.

Seitdem findet der Philosophenstammtisch dort regelmäßig jede Woche statt, ab den 16. Mai 2012 immer Mittwochs um 20 Uhr, dies ganz ungezwungen und zu unterschiedlichen Themen, im ersten Stock in der Galerie. Sollten dazu externe Referenten eingeladen sein, werden die betreffenden Veranstaltungen nach der kommenden Überschrift angekündigt. Die Teilnahme ist frei, es wird jedoch gebeten, etwas früher zu erscheinen, dort zu essen und zu trinken. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Live-Musik im sommerlichen Biergarten des Kulturbahnhofs

Live-Musik im sommerlichen Biergarten des Kulturbahnhofs

 

Eine kleine Auswahl vergangener Veranstaltungen und Termine im Rahmen der Reihen Salon Kultur Chiemgau und Philosophen-Stammtisch im Kulturbahnhof Rimsting findet sich nach der nächsten Überschrift.

 

 

 

Der offene Musiker-Stammtisch im Kulturbahnhof Rimsting findet bei schönem Wetter oft in Freiem statt, hier unter der sog. Königslinde

Der offene Musiker-Stammtisch im Kulturbahnhof Rimsting findet bei schönem Wetter oft in Freiem statt, hier unter der sog. Königslinde

 

 

 

Bisherige Veranstaltungen / eine Auswahl

 

Dienstag, den 17. April um 20 Uhr 2012 fand die Auftakt-Veranstaltung statt. Beim ersten Philosophenstammtisch ging es um „Essen und Trinken“. Referent war Professor Neuwirt. Diese Veranstaltung ging dann über in die Finissage der Photo-Ausstellung des Chiemsee-Photographen Kurt Schubert mit Schwerpunkt Chiemsee-Bilder.

 

Dienstag, den 24. April um 20 Uhr 2012 zeigte der bekannte Naturschützer Hans Steinbichler seine beeindruckenden Photo-Serie über Bäume. Es wurde wieder eine Mischung, diesmal aus „Philosophenstammtisch“ und Vernissage. Wir widmeten uns nach einem Kurzreferat von Hans Steinbichler, den Rest des Abends, diesem Thema. Der weit bekannte Naturschützer Hans Steinbichler aus Hittenkirchen fotografiert seit über 40 Jahren mit seiner Hasselblattkamera Bäume.

 

Am Dienstag den 1. Mai um 20 Uhr kam Biobauer Hubert Jaksch aus Söllhuben als Referent. 70 Familien pflanzen und ernten heute auf seinem Lebensfeld Jaksch unter seiner Beratung und Anleitung ihr Sommer- und Wintergemüse. Es ging an diesem Abend natürlich ebenfalls um Essen, um gesundes Essen: nicht Nahrungsmittel, sondern LEBENSMITTEL, ist Huberts Philosophie. Er hat darüber viel zu sagen.

 

Der Philosophen-Stammtisch am Dienstag, den 8. Mai 2012 um 20.00 Uhr im Kulturbahnhof in Rimsting befaßte sich mit dem Thema der „natürlichen Wirtschaftsordnung nach Silvio Gesell“. Es geht unter anderem um die Idee einer zinslosen Geldwirtschaft. Bevor darüber diskutiert wird, erläutert Markus Englmeier aus Neubeuern kurz die Philosophie die hinter dieser Idee steckt.

 

Freitag den 11. Mai 2012 um 20.00 Uhr gab es einen Vortrag von Hans Steinbichler: „Der namenlose Berg“. Über 300 mal hat der bekannte Naturfotograf Hans Steinbichler einen Vorberg der Kampenwand bestiegen. Der gut 1200 m hohe Berg liegt etwas abseits der meist gegangenen Wege. Stellvertretend, als eine Liebeserklärung an seine Heimat der Chiemgauer Landschaft, hat er dort oben zu allen Jahreszeiten photographiert und eine besondere Sichtweise entwickelt. Der Vortrag findet am in der Galerie im Kulturbahnhof in Rimsting statt.

 

Mittwoch den 16. 5. um 20 Uhr geht es um die Beweg- und Hintergründe des zweiten Kreuzzugs. Die Autorin Martina Hetterich liest in der Galerie im Kulturbahnhof in Rimsting aus Ihrem historischen Roman über den zweiten Kreuzzug. Hetterich hat nach einem Besuch in Jerusalem sämtliche für sie erreichbaren Quellen über diese Zeit gesammelt. Sie nimmt die Zuhörer in dem spannenden Roman nicht nur über die zeitgemäßen Sitten und Gebräuche, sondern auch über die Charaktere der damaligen Regierenden und Kirchenfürsten mit. Der Ablauf des wöchentlichen Philosophenstammtisches beginnt immer mit einem 10 bis 15 minütigen Vortrag, oder einer Lesung und geht anschließend in eine Diskussion über. Dauer rund 1,5 Stunden. Der Eintritt ist frei.

 

Am Dienstag, den 22. 5. 2012 um 14.30 luden wir für Kinder jeden Alters zum Klassischen Kasperletheater im Kulturbahnhof Rimsting.

 

Am Mittwoch, den 23. 5. 2012 um 20.00 stellte Hans Fritz im Rahmen des Philosophen-Stammtisches die Frage „Wie leben wir 2030?” und – als mögliche Antwort – sein neues Projekt einer „Mehrgenerationensiedlung” in Bad Endorf vor, bei dem moderne Architektur und Psyche in der Planung verknüpft sind: Denn Entwicklungsgeschichtlich sind wir auf Gruppen oder Großfamilien eingestellt. Die meisten leben aber in Kleinfamilien oder als Singles und bedienen sich der Krücken Fernseher, Computer, oder Vereinsleben, um entsprechende Defizite zu kompensieren.

 

Am Freitag, den 25. 5. 2012 um 20.00 zeigte Hans Steinbichler im Rahmen seiner im Kulturbahnhof zu dieser Zeit noch laufenden Ausstellung Lichtbilder, verbunden mit einer Lesung: Der Mann mit Bäumen, von Jean Giono.

 

Am Mittwoch, den 30. Mai 2012 um 20.00 wurde im Rahmen des Philosophen-Stammtisch von Professor Neuwirth über Leben und Wirken des griechischen Philosophen Heraklit gesprochen.

 

Sonntag den 3. Juni um 20 Uhr luden wir im Rahmen der Reihe Salon Kultur Chiemgau zu einem Club-Konzert mit der renommierten Band Two Dollar Bash in den Kulturbahnhof Rimsting. Die Band vereint in ihren Originalsongs sowohl Einflüsse aus dem nordamerikanischen Folk, Blues und Country, als auch keltische und europäische Stilrichtungen mit bis zu vier verschiedenen Stimmen und intuitiver und expressiver Spielfreude. Die Musiker stammen aus Schottland und Frankreich, leben aber seit mehreren Jahren in Berlin. Sie kennen sich seit 15 Jahren und haben anfangs in verschiedenen europäischen Ländern und in wechselnder Besetzung in Folk-, Punk-, Rock- und Swing-Bands gespielt. Durch unzählige Auftritte als Straßenmusiker und im Austausch mit anderen Musikern entwickelten sie nicht nur ihre eigene musikalische Fertigkeit und ihr intuitives Zusammenspiel, sondern erweiterten ihr Liedrepertoire auch um viele Songs befreundeter Musiker, die ihrerseits ebenfalls Songs von Two Dollar Bash in Europa und den USA präsentieren. So umfaßt ihr Repertoire inzwischen um die 200 Songs mit über 100 eigenen Kompositionen.

Seit der offiziellen Gründung von Two Dollar Bash 2003 tourt die Gruppe unablässig durch Europa und schloss zwei sehr erfolgreiche Nordamerika-Tourneen ab. 2005 gewannen sie den Rising Legend Award des 30. Old Time Country & Traditional Music Festival in Missoury Valley, Iowa; 2006 traten sie auf dem Mean Fiddler Latitude Festival in England auf und wurden als eine von vier Bands weltweit für einen Showcase auf der International Country Night der Popkomm in Berlin ausgewählt. Sie tourten durch Irland, Belgien und Deutschland, die USA und Kanada und spielten unter anderem wiederholt Konzerte auf den renommierten Musikfestivals South by Southwest Festival (SXSW) in Austin, Texas und der Canadian Music Week in Toronto.

 

Am Mittwoch, den 6. Juni 2012 um 20.00 wurde der Philosophen-Stammtisch von Professor Neuwirth geleitet. Neuwirth ist eine Kapazität in den Fächern Literatur- und Religionswissenschaft. An diesem Abend referierte er über Leben und Wirken des griechischen Philosophen Sokrates.

 

Am Dienstag, den 12. Juni 2012 um 20.00 luden wir zur Vernissage der Ausstellung Papierarbeiten von Dietrich Zorn. Die Bilder werden dann bis zum 24. Juli 2012 in der Galerie des Kulturbahnhofs zu sehen sein. Die Ausstellung wird mit einer Finissage an diesem Abend abgerundet, zu der wir dann ebenfalls wieder für 20 Uhr laden.

 

Mittwoch, den 13. Juni 2012: An diesem Philosophenstammtisch fand eine Vorstellung des Hinduismus´ statt, mit anschließender Diskussion. Die Heilpraktikerin Gisa Prokop aus Rosenheim war mehrere Monate in Indien und hat sich intensiv mit dieser Religion auseinandergesetzt. Beginn 20.00 Uhr.

 

Am Mittwoch, den 20. Juni 2012 um 20.00 drehte sich der Philosophenstammtisch um die Maya-Vorhersage für Dezember 2012 und beleuchtete das Thema dabei aus astrologischer Sicht. Die Berufsastrologin Lydia Hischauer aus Rosenheim befaßt sich schon lange mit dieser Zeitenwende, gibt aber gleichzeitig eine Entwarnung in Bezug auf Weltunterganzszenarien.

 

Am Samstag, den 23. Juni 2012, circa ab 20.00 luden wir zu einem weiteren Kultur-Termin in die Galerie im KuBa, unter dem Motto Internationale Folk-Session. Das bedeutet, Musikanten aus der Region singen und spielen auf diversen akustischen Instrumenten allerlei alte und neue Weisen; querbeet durch verschiedene Jahrhunderte und Stilrichtungen: Hornpipe, Jig, Mazurka, Polka, Reel, Tango, Walzer usf.; es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Musik stammt hauptsächlich von den britischen Inseln, aber auch aus dem Rest von Europa und der Welt. Die Folk Session Band sind: Christine, Robbie, Rainer, Alfred. Die Musiker sahen den Abend eher ganz locker und deshalb nicht als Konzert, sondern als einen Musikerstammtisch.

 

Am Mittwoch, den 27. Juni 2012 um 20.00 befaßte sich der Philosophen-Stammtisch mit dem indischen Philosophen und Nobelpreisträger Rabindranath Tagore (1869 – 1941). Hubert Jaksch und Ralf Sartori stellten Tagore vor, der als Universalist einer der ersten war, die die indische Philosophie der westlichen Welt verständlich vermitteln konnten. Hubert Jaksch verdankt ihm, die Zusammenhänge der Welt besser zu verstehen und viele Einsichten, die ihm das tägliche Leben bereichern.

 

Freitag, den 29. Juni 2012 luden wir erstmalig zum künftig etwa einmal monatlich stattfindenden Partnersuche-Stammtisch, für Tanz-Interessierte in der Chiemsee-Region, die gerne eine Partnerin, einen Partner (z.B. zum Tango-Tanzen und Tango-Lernen im KuBa) finden möchten.

 

Am Samstag, den 30. Juni 2012 von 15.30 bis 18.30 luden wir zu einem Workshop für Grundlagen- und Körperarbeit in Tango Argentino mit dem langjährigen Tangolehrer Ralf Sartori. Diese Tango-Arbeit erfolgt ohne Musik. Denn dabei geht es in aller Langsamkeit und Präzision im Erarbeiten um die grundlegendenden Strukturen und Feinheiten des tanzerischen Dialogs beim Tango vom Rio de la plata. Einzel-Anmeldungen sind daher jederzeit möglich, doch bitte frühzeitig, einerseits, da aufgrund der Gruppen-Größe, maximal 4 Paare (bzw. 8 Personen) dieses Angebot schnell ausgebucht ist, aber auch, da wir uns im Vorfeld immer auch um Tango-Partner-Vermittlung bemühen. Ausführliche Informationen unter dem Link: www.tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango Persönliche Auskünfte und/ oder Anmeldung jederzeit unter Mail: nymphenspiegel@aol.com oder Tel: 0172/ 827 55 75

 

Am Mittwoch, den 4. Juli 2012 um 20.00 ging es beim Philosophen-Stammtisch im Kulturbahnhof um folgendes Thema: Nicht nur vermeintlich ausgestorbene Tiere oder Pflanzen tauchen plötzlich wieder auf, das gibt es in Südamerika sogar bei den Menschen. Die Laika, ein Inkastamm in Peru, zog sich beim Erscheinen der Spanier vor 500 Jahren in den Anden zurück und tauchte vor 60 Jahren erst wieder auf. Sie empfinden sich als Wächter der bis zu 30 000 Jahre alten schamanischen Erkenntnisse, die sich nur bei ihnen erhalten haben, und fühlen sich berufen, diese Weisheiten in die heutige Welt zu tragen. Alois Gastager aus Prien hat sich mit dem Laika-Schamanismus sehr lange und ausgiebig befaßt. Er erklärt an diesem Abend deren Botschaft und Philosophie.

 

Am Mittwoch, den 11. Juli 2012 um 20.00 wurde im Rahmen des wöchentlichen Philosophen-Stammtisches die Serie „Philosophenbiographien“ mit Literaturprofessor Neuwirth fortgesetzt. Das Leben Platons steht dieses mal auf dem Programm. Man fragt sich oft, warum sich in Griechenland dieser Zeit so viel neues Denken entwickelte. Einer der Hauptgründe dabei war, dass sie durch ihre Städtegründungen im gesamten Mittelmehrraum mit den verschiedensten Völkern, mit ihren Religions- und Weltanschauungen in Berührung kamen, woraus sich ein umfassenderes Weltbild entwickeln konnte.

 

Am Donnerstag, den 12. Juli 2012, circa ab 19.00 luden wir im Rahmen unserer Reihe Salon-Kultur im Chiemgau zu einem weiteren Musikerstammtisch in die Galerie im KuBa, unter dem Motto International Folk-Session. Als die Folk-musicians auf ihren alten Instrumenten zum ersten Stammtisch im Juni aufspielten, begeisterten sie das Publikum mit traditionellen enlischen, schottischen, irischen und französichen Weisen so sehr, daß sie sich spontan entschlossen, von nun an jeden zweiten Donnerstag im Monat ab 19.00 Uhr im Zuge eines nun regelmäßig stattfindenden Musikerstammtisches bei uns in der Galerie im Kulturbahnhof Rimsting zu spielen. Im Detail bedeutet das: Musikanten aus der Region singen und spielen auf diversen akustischen Instrumenten allerlei alte und neue Weisen; querbeet durch verschiedene Jahrhunderte und Stilrichtungen: Hornpipe, Jig, Mazurka, Polka, Reel, Tango, Walzer usf.; es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Musik stammt hauptsächlich von den britischen Inseln, aber auch aus dem Rest von Europa und der Welt. Die Stammbesetzung der Folk Session Band sind: Christine, Robbie, Rainer, Alfred. Die Musiker sehen diesen Abend eher ganz locker und deshalb nicht als Konzert, sondern eben als einen Musikerstammtisch.

 

Am Mittwoch, den 18. Juli 2012 um 20.00 ging es im Rahmen des wöchentlichen Philosophen-Stammtisches um das Thema Verantwortung. Martina Lang hatte darüber, aus ihrer Arbeit als Lebensberaterin, viel zu sagen. An diesem Abend war jedoch jeder Teilnehmer dazu aufgerufen, in einem kurzen 2 bis 5 minütigem Diskussionsbeitrag seine Sichtweise zu diesem Thema abzugeben. “Bestimmt haben wir darüber abweichende Meinungen, beziehungsweise, unterschiedliche Sichtweisen. Es wird gewiß interessant, was daraus für eine Diskussion entsteht.”, so die Ausgangs-Überlegung. Ziel war es hierbei, für einen Teil der zukünftigen Stammtischabende die Teilnehmer, wie bei einem herkömmlichen Stammtisch, in die Diskussion mehr einzubinden, daß eben nicht nur der Referent redet, sondern, alle die Lust haben, mehr mitreden.

 

Freitag, den 20. Juli 2012 luden wir wieder zum etwa einmal monatlich stattfindenden Partnersuche-Stammtisch, für Tanz-Interessierte in der Chiemsee-Region, die gerne eine Partnerin, einen Partner (z.B. zum Tango-Tanzen und Tango-Lernen im KuBa) finden möchten.

 

Am Samstag, den 21. Juli 2012 von 15.30 bis 18.30 luden wir zu einem weiteren Workshop für Grundlagen- und Körperarbeit in Tango Argentino mit dem langjährigen Tangolehrer Ralf Sartori. Diese Tango-Arbeit erfolgt ohne Musik. Denn dabei geht es in aller Langsamkeit und Präzision im Erarbeiten um die grundlegendenden Strukturen und Feinheiten des tanzerischen Dialogs beim Tango vom Rio de la plata. Einzel-Anmeldungen sind daher jederzeit möglich, doch bitte frühzeitig, einerseits, da aufgrund der Gruppen-Größe, maximal 4 Paare (bzw. 8 Personen) dieses Angebot schnell ausgebucht ist, aber auch, da wir uns im Vorfeld immer auch um Tango-Partner-Vermittlung bemühen. Ausführliche Informationen unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango. Persönliche Auskünfte und/ oder Anmeldung jederzeit unter Mail: nymphenspiegel@aol.com oder Tel: 0172/ 827 55 75.

 

Am Mittwoch, den 25. Juli 2012, um 20 Uhr gab es einen weiteren Philosophenstammtisch im Kulturbahnhof. Diesmal ganz ohne Referenten, denn jeder Teilnehmer war dazu eingeladen, in ein paar kurzen Sätzen eine/oder einige wenige seiner Lebensweisheiten vorzutragen und und zu erläutern. Hierzu ein Beispiel von Hans Fritz, der den Stammtisch, wie meist, moderieren wird: “Wer zu nahe am Berg steht, sieht nicht mehr zum Gipfel.”

 

Am Donnerstag, den 26. Juli 2012 um 20.00 luden wir zur Finissage der Ausstellung Papierarbeiten von Dietrich Zorn. Die Bilder werden bis dahin in der Galerie des Kulturbahnhofs zu sehen sein.

 

Am Freitag, den 27. Juli 2012 um 19.00 luden wir zur Vernissage der Ausstellung zweier Künstler aus der Schweiz, nämlich von Simone Ronner (Ölgemälde auf Leinwand) und Peter Stein (Acryl auf Leinwand). Die Bilder werden bis Samstag, den 1. September 2012 in der Galerie des Kulturbahnhofs, dort im 1. Stock, zu sehen sein. Die Ausstellung wird mit einer Finissage am 1. September abgerundet (mehr dazu an entsprechender Stelle im Programm).

 

Am Samstag, den 4. August 2012 von 15.30 bis 18.30 luden wir zu einem weiteren Workshop für Grundlagen- und Körperarbeit in Tango Argentino für AnfängerInnen, mit dem langjährigen Tangolehrer Ralf Sartori. Diese Tango-Arbeit erfolgt ohne Musik. Denn dabei geht es in aller Langsamkeit und Präzision beim Erarbeiten um die grundlegendenden Strukturen und Feinheiten des tanzerischen Dialogs im Tango vom Rio de la plata. Einzel-Anmeldungen sind daher jederzeit möglich, doch bitte frühzeitig, einerseits, da aufgrund der Gruppen-Größe, maximal 4 Paare (bzw. 8 Personen) dieses Angebot schnell ausgebucht ist, aber auch, da wir uns im Vorfeld immer auch um Tango-Partner-Vermittlung bemühen. Ausführliche Informationen unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango. Persönliche Auskünfte und/ oder Anmeldung jederzeit unter Mail: nymphenspiegel@aol.com oder Tel: 0172/ 827 55 75.

 

Am Mittwoch, den 8. August 2012 um 20.00 ging es beim wöchentlich stattfindenden Philosophen-Stammtisches in offener Diskussions-Runde – diesmal ohne Referenten – um das Thema Unsinn. Jeder Teilnehmer stellte hierbei seine Ansichten dazu in einem maximal fünfminütigem Rede-Beitrag dar.

 

Am Donnerstag, den 9. August 2012, circa ab 19.30 laden wir ein weiteres Mal im Rahmen der Reihe Salon-Kultur im Chiemgau zum beinahe schon traditionellen Musikerstammtisch in die Galerie im KuBa, unter dem Motto International Folk-Session, mit meist Schottischen und Irischen Weisen, gespielt auf alten Instrumenten, wie Dudelsack.

 

Am Mittwoch, den 15. August 2012 um 20.00 befaßte sich unser wöchentlich stattfindender Philosophen-Stammtisch, da an diesem Tag Maria Himmelfahrt war, mit dem Thema Feiertage. Es ging darum, wie diese entstanden sind, was sie bedeuten, deren tieferer Sinn ist, und wie weit sie in die vorchristliche Zeit zurückreichen.

 

Am Freitag, den 17. August 2012 um 20.00 war der Der Kabarettist und Liedermacher Rudi Vietz im Kulturbahnhof in Rimsting mit seinem Programm Lang ersehnt und heiß erfleht, zahlreichen Liedern und Stories zu erleben.

 

Freitag, den 17. August 2012, ab 20 Uhr bestand zeitgleich auch das Angebot, wieder einmal am etwa monatlich im Kulrbahnhof Rimsting stattfindenden Partnersuche-Stammtisch teilzunehmen, für Tanz-Interessierte in der Chiemsee-Region, die gerne eine Partnerin, einen Partner (z.B. zum Tango-Tanzen und Tango-Lernen im KuBa) finden möchten. Mehr dazu ebenenfalls unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango. Leider machten wir uns hier mit zwei zeitgleichen Veranstaltungen selbst Konkurrenz, doch ließ sich die terminliche Überschneidung in diesem Falle nicht vermeiden.

 

Am Samstag, den 18. August 2012 von 15.30 bis 18.30 bestand dann erneut, im Anschluß an den Tangopartner-Treff, die Möglichkeit, an einem weiteren Workshop für Grundlagen- und Körperarbeit in Tango Argentino für AnfängerInnen, mit dem langjährigen Tangolehrer Ralf Sartori, teilzunehmen. Diese Tango-Arbeit erfolgt immer ohne Musik. Denn dabei geht es in aller Langsamkeit und Präzision im Erarbeiten um die grundlegendenden Strukturen und Feinheiten des tanzerischen Dialogs im Tango vom Rio de la plata. Einzel-Anmeldungen sind daher jederzeit möglich, doch bitte frühzeitig, einerseits, da aufgrund der Gruppen-Größe, maximal 4 Paare (bzw. 8 Personen) dieses Angebot schnell ausgebucht ist, aber auch, da wir uns im Vorfeld immer auch um Tango-Partner-Vermittlung bemühen. Ausführliche Informationen unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango. Persönliche Auskünfte und/ oder Anmeldung jederzeit unter Mail: nymphenspiegel@aol.com oder Tel: 0172/ 827 55 75

 

Am Freitag, den 31. August 2012, circa ab 18.00 luden wir im Rahmen der Reihe Salon-Kultur im Chiemgau zur Auftakt-Veranstaltung des Jazz-Biergartens in den Kulturbahnhof Rimsting, den es uns jedoch leider verregnet hatte. Dafür aber verwandelte sich mit hochkarätiger Jazz-Prominenz aus München, dem Dieter Winter Trio, das Lokal des Rimstinger Kulturbahnhofs für einen unvergeßlichen Abend, bereits mit den ersten Takten, mühelos in einen veritablen Jazz-Club, woran die Begeisterung der zahlreichen Gäste keinen geringen Anteil hatte; so reifte dort wie von selbst der Entschluß, diese Jazz-Reihe im Lokal des Kulturbahnhof Rimsting in unregelmäßigen Abständen fortzusetzen.

Nach dieser Initial-Zündung mit dem Dieter Winter Jazz Trio, steht dieser Ort von nun an auch anderen Jazz-Musikern für Auftritte zur Verfügung. Kontakt und Anfragen unter Mail: nymphenspiegel@aol.com.

Das Dieter Winter Jazz Ensemble musiziert in der Besetzung um Multi-Instrumentalist Dieter Winter (diverse Saxophone ( Alt, Tenor, Bariton, Sopran ), Querflöte, Klarinette, Oboe und manch anderes seltene Blasinstrument)), mit Andreas Urich am Kontrabaß und Peter Peewee Köhler an der Gitarre. Diese Trio-Besetzung besteht nun schon mehrere Jahre, wobei sich die Zusammenarbeit aber teilweise auch schon über mehrere Jahrzehnte, seit Mitte der 1980-er Jahre, erstreckt. Das beeindruckende Arsenal an diversen Blasinstrumenten die Dieter Winter optimal auf die jeweiligen Stücke einsetzt, sorgt so für große Vielfalt und Abwechslung der dargebotenen Musik und Stimmungen. Das DWJT bezieht sein Repertoire aus dem reichen Fundus der Jazz-Standards, angereichert mit Eigenkompositionen. Stilistisch hatten wohl die für den Jazz so fruchtbaren 50-er und 60-er Jahre den größten Einfluss auf die Bandmitglieder. Die dargebotenen Stücke und Kompositionen aus den Bereichen Swing, Bob, Cool-Jazz und gelegentlichen Bossa und Samba werden zeitgenössisch interpretiert, wobei jeder Musiker seine persönliche Note einbringt.

 

Am Mittwoch, den 5. September 2012 um 20.00 referierte im Rahmen des Philosophen-Stammtisches der Literatur-Professor Karl Neuwirth im Kulturbahnhof Rimsting über die Lebensgeschichte des in Rom lebenden griechischen Philosophen Plotin (205 bis 270 nach Chr.). Dieser gründete dort eine griechischsprachige Philosophieschule und war bei der politischen Führungsschicht sehr angesehen.

 

Am Donnerstag, den 13. September 2012, circa ab 19.00 luden wir im Rahmen unserer Reihe Salon-Kultur im Chiemgau wieder zum Musikerstammtisch in in den KuBa, unter dem mittlerweile bewährten Motto International Folk-Session.

 

Am Mittwoch, den 19. September 2012 um 20.00 befassten wir uns beim Philosophen-Stammtisch mit dem Thema Treue. Ganz bewusst gab es dafür an diesem Abend wieder keine(n) ReferentIn. Denn die Teilnehmer waren ein weiteres Mal selbst aufgefordert, sich zu diesem Thema Gedanken zu machen und die Diskussion mitzugestalten. Dieses System hat in der Vergangenheit immer zu sehr lebhaften und guten Diskussionen geführt.

 

Freitag, den 21. September 2012, ab 20 Uhr luden wir zum nächsten etwa einmal monatlich stattfindenden Partnersuche-Stammtisch, für Tanz-Interessierte in der Chiemsee-Region, die gerne eine Partnerin, einen Partner (z.B. zum Tango-Tanzen und Tango-Lernen im KuBa) finden möchten.

 

Am Samstag, den 22. September 2012 von 15.30 bis 18.30 bestand, gleich im Abschluß an den Tanz-Partner-Stammtisch, die Möglichkeit, an einem Workshop für Grundlagen- und Körperarbeit in Tango Argentino für AnfängerInnen, mit dem langjährigen Tangolehrer Ralf Sartori teilzunehmen. Diese Tango-Arbeit erfolgt ohne Musik. Denn dabei geht es in aller Langsamkeit und Präzision beim Erarbeiten um die grundlegendenden Strukturen und Feinheiten des tanzerischen Dialogs im Tango vom Rio de la plata. Einzel-Anmeldungen sind daher jederzeit möglich, doch bitte frühzeitig, einerseits, da aufgrund der Gruppen-Größe, maximal 4 Paare (bzw. 8 Personen) dieses Angebot schnell ausgebucht ist, aber auch, da wir uns im Vorfeld immer auch um Tango-Partner-Vermittlung bemühen. Ausführliche Informationen unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-chiemgau-chiemsee-tango. Persönliche Auskünfte und/ oder Anmeldung jederzeit unter Mail: nymphenspiegel@aol.com oder Tel: 0172/ 827 55 75.

 

Am Samstag, den 6. Oktober 2012 von 15,00 bis 19.00 luden wir zur Finissage der Ausstellung von Simone Ronner (Ölgemälde auf Leinwand) und Peter Stein (Acryl auf Leinwand) einer Künstlerin und einem Künstler aus der Schweiz – wobei dieses Zusammensein mit den Künstlern und ihrem Freundeskreis ganz zwanglos in die nächste Vernissage – und jene wiederum in einen Jazz-Abend mündeten. Die Bilder waren bis dahin noch, vom 27. Juni an, im Kulturbahnhof Rimsting zu sehen gewesen.

 

 

Am Samstag, den 6. Oktober um 19.00 Uhr, luden wir nach dieser Finissage gleich zur Vernissage von drei weiteren Künstlern in den Kulturbahnhof: Die in Prien geborene und in Bad Feilnbach lebende Künstlerin Marianne Igel arbeitet mit unterschiedlichen Medien wie Acryl, Tusche, Öl, Asphalt und Collagen. Auf Leinwand, Papier und Holz entstehen Arbeiten in naturalistischen aber auch in gegenstandslosen Bildern. Der in München lebende bulgarische Arzt Kirl Charov, hat sich seit seiner Jugend mit der Malerei beschäftigt und arbeitet mit ausdrucksstarkem Duktus figurativ und abstrakt, dabei bevorzugt er die größeren Formate. Die aus Bad Aibling stammende Künstlerin Marleen Stacheder lebt zur Zeit in Mallorca. Ihre Arbeiten sind von der südlichen Landschaft geprägt. Ihre neuen Bilder sind in kleineren Formaten gehalten und bestechen durch die Brillanz der Farben.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von „Folkmusik“. Etwas zeitversetzt fand noch ein Jazzabend im KuBa statt, in den die Vernissage dann mündete.

 

Am Samstag, den 6. Oktober 2012 ab 19.00 luden wir im Rahmen der Reihe Salon-Kultur im Chiemgau, und im Anschluß an die Vernissage, zu einem weiteren Jazz-Konzert in den Kulturbahnhof Rimsting: wieder mit Jazz-Prominenz aus München, dem Dieter Winter Jazz-Trio. Dieses Ensemble musiziert in der Besetzung um Multi-Instrumentalist Dieter Winter (diverse Saxophone ( Alt, Tenor, Bariton, Sopran ), Querflöte, Klarinette, Oboe und manch anderes seltene Blasinstrument)), mit Andreas Urich am Kontrabaß und Peter Peewee Köhler an der Gitarre. Diese Trio-Besetzung besteht nun schon mehrere Jahre, wobei sich die Zusammenarbeit aber teilweise auch schon über mehrere Jahrzehnte, seit Mitte der 1980-er Jahre, erstreckt. Das beeindruckende Arsenal an diversen Blasinstrumenten die Dieter Winter optimal auf die jeweiligen Stücke einsetzt, sorgt so für große Vielfalt und Abwechslung der dargebotenen Musik und Stimmungen. Das DWJT bezieht sein Repertoire aus dem reichen Fundus der Jazz-Standards, angereichert mit Eigenkompositionen. Stilistisch hatten wohl die für den Jazz so fruchtbaren 50-er und 60-er Jahre den größten Einfluss auf die Bandmitglieder. Die dargebotenen Stücke und Kompositionen aus den Bereichen Swing, Bob, Cool-Jazz und gelegentlichen Bossa und Samba werden zeitgenössisch interpretiert, wobei jeder Musiker seine persönliche Note einbringt.

 

Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012 um 20.00 befaßte sich unser wöchentlich stattfindender Philosophen-Stammtisch, im Rahmen seiner Reihe der Welt-Religionen, mit dem Islam, über welchen die diesmalige Referentin Martina Lang sprach.

 

Am Donnerstag, den 11. Oktober 2012 um 20.00 kaen dann die “Folk-Musiker” ein weiteres Mal zu ihrem Musikerstammtischin den Kulturbahnhof Rimsting. Sie spielten, wie immer, zum Teil auf alten Instrumenten, wie Mandoline oder Dudelsack, internationale Weisen.

 

Am Mittwoch, den 17. Oktober 2012 um 20.00 hielt bei unserem wöchentlich stattfindender Philosophen-Stammtisch die Kräuterfachfrau Barbara Hillesheim einen Vortrag über Heilpflanzen. Vor allem ist es Ihr ein großes Anliegen, die positiven Seiten der Neophyten, das sind neu zu uns eingewanderte Pflanzen, wie zu. B. die kanadische Goldrute, das Franzosenkraut, den japanischer Staudenknöterich, oder das indische Springkraut und viele andere Arten, bekannt zu machen. Sie alle sind großartige Heilpflanzen, die wir auf vielfältige Weise, sowohl in der Küche als Lebensmittel und als Medizin nutzen können. Ein sicher spannender Abend bei dem auch kleine Kostproben angeboten werden.

 

Am Samstag, den 20. Oktober 2012 um 20.00 Uhr fand in Rimsting im Kulturbahnhof ein Vortrag von Michael Arends, zum Thema: “Möglichkeiten und Grenzen der Astrologie (Beispiele persönlicher Erfahrungen)” statt. Der Referent hat über 50 Jahre praktische Erfahrung bei der Erstellung und Auswertung von Horoskopen. Außerdem hat er neue Theorien anderer Astrologen kritisch überprüft und eigene Astrologische Forschungen angestellt. Anschließend findet eine Aussprache statt. der Eintritt ist frei.

 

Am Mittwoch, den 7. November 2012 um 20.00 erzählte bei unserem wöchentlich stattfindender Philosophen-Stammtisch Gerlind Richeford aus Oberaudorf über ihre Nahtoderfarungen. Sie war nicht nur einmal, sondern dreimal im Koma und hat das alles bewußt erlebt.

 

Am Donnerstag, den 8. November 2012, circa ab 19.00 luden wir im Rahmen unserer Reihe Salon-Kultur im Chiemgau erneut zum Musikerstammtisch in den KuBa, unter dem mittlerweile bewährten Motto International Folk-Session.

 

Am Samstag, den 10. November 2012, um 20.00 luden wir zu einer Lesung unter dem Temen-Motto: „Auf Reisen“ mit den „Hubers“. Georg Huber, Maler und Autor, liest amüsante Erlebnisse von seinen Reisen nach Nordamerika und Hawai, aus seinem Buch „Marderschaden in Manhattan“. Sabine Huber und der aus Rimsting stammende Florian Huber, schaffen mit ihrer stimmungsvollen Musik den dazu passenden Rahmen. Die Veranstaltung kostet ausnahmsweise Eintritt: Dieser beträgt 8 Euro.

 

Am Mittwoch, den 14. November 2012 um 20.00 hielt Siegfried Stadler aus Prien einen Diavortrag über Land und Leute im kleinen Himalaja-Staat Butan, das bisher nur wenige Touriosten besuchten. Der aus einem Biobauernhof bei Burghausen stammende Ingenieur war mehrere male dort als Verantwortlicher, zur Erstellung eines Werkes für die Produktion von Kalzium-Silizium, mit einem Hochtemperatur Schmelzofen von 12 000 KW.

 

 

Der zentrale Ort an dem Nymphenspiegel und Forum neue Isar zu Kultur-Veranstaltungen im Chiemgau laden,

ist der Kulturbahnhof Rimsting (KuBa Rimsting, Bahnhofstr. 81/ www.kulturbahnhof-rimsting.de),

Öffnungszeiten:

von Montag bis Donnerstag ab 11.30 Uhr, Freitag und Samstag ab 17.00 Uhr. Sonntag ist Ruhetag, zumindest für den Bahnhof, doch nicht für die Wirtinnen, die dann in ihrem zweiten Betrieb, der Gastronomie im Badria, in Wasserburg, zu tun haben.

 

Den kostenlosen Newsletter zu sämtlichen Veranstaltungen für Salon Kultur Termine München und Chiemgau

abonnieren unter Mail: nymphenspiegel@aol.com

 

 

 

Comments are closed.